Mein Webbusiness-Aufbau in Zahlen (Juli 2011)

Der Juli ist vorbeigezogen wie ein lauer Sommerregen – im wahrsten Sinne des Wortes 😀

Kein guter Monat für mich, so viel mal vorweg…

Am Ende des Artikels findest du eine kleine Umfrage, an der ich dich einfach kurz bitten würde teilzunehmen.

Besucher

Die Besucherzahlen laut Google Analytics im Juli 2011:

  • 6.390 Besuche
  • 12.357 Seitenaufrufe
  • 3.719 absolut eindeutige Besucher
  • Besuchszeit: 3:04 Minuten
  • Durchschnittlich aufgerufene Seiten: 1,93

Über 100 absolut eindeutige Besucher gab es also auch diesen Monat zum zweiten Mal in Folge: 120 waren es diesmal durchschnittlich.

Bei den Seitenaufrufen hat sich derweil nicht viel getan; knapp über 12.000 waren es auch letzten Monat.

Entwicklung der absoluten eindeutigen Besucher bis Juli 2011

Die Besucherquellen gliedern sich wie folgt auf:

GeldSchritte.de - Entwicklung der Besucherquellen Juli 2011

Der Zugriff über die Suchmaschinen ist leicht gestiegen, von 33,8% im Vormonat auf 38,25%. Gleichzeitig ist der Zugriff über Verweis-Webseiten von 33% auf 27,79% gesunken. Bei den anderen beiden Zahlen hat sich eigentlich nicht viel getan.

Newsletter-Abonnenten

Die Anzahl der Newsletter-Abonnenten ist etwas stagniert. Das liegt aber auch mitunter an dem Wechsel zu Klick-Tipp, denn im Zuge des Wechsels wurden ein paar E-Mail-Adressen aussortiert, zu denen zum Beispiel ohnehin keine Mails zugestellt werden konnten.

GeldSchritte.de - Entwicklung der Newsletter-Abonnenten Juli 2011

RSS-Feed-Leser

Die Anzahl an Feed-Lesern ist erstmals zurückgegangen, statt gestiegen.

GeldSchritte.de - Entwicklung RSS-Feed-Leser Juli 2011

Einnahmen

Damit zu den Einnahmen im Juli 2011.

GeldSchritte.de - Entwicklung der Einnahmen Juli 2011

Wieder ein Rückgang um fast 100€ 😀

Das Auf und Ab geht also auch diesen Monat weiter.

Wie teilen sich diese Einnahmen im Juli 2011 auf?

  • Affiliatemarketing: 159,80€
  • Direktvermarktung: 105€
  • Bezahlte Artikel: 45€
  • Verkauf eigener Affiliate-Produkte: 7€

Der Rückgang der Gesamteinnahmen liegt also vor allen Dingen daran, dass das Affiliatemarketing diesen Monat nicht ganz so gut funktioniert hat.

Was heißt nicht ganz so gut? Ist ja immer noch ein schönes Ergebnis… aber eben weniger als letzten Monat 🙂

Die Direktvermarktung ging wieder sehr gut und ich bin gespannt, ob sich diese Einnahmequelle wirklich auch nachhaltig etabliert.

Nächsten Monat sollte dann auch noch ein wenig über Google AdSense hinzu kommen…

Fiktiver Stundenlohn

Zu guter Letzt noch der fiktive Stundenlohn, der wieder geringer ausfällt, da ich rund 100 Stunden am Blog gearbeitet habe.

GeldSchritte.de - Entwicklung fiktiver Stundenlohn Juli 2011

Fazit & Umfrage

Der Juli war wieder etwas schwächer als der Juni. Vor allem liegt das daran, dass diesen Monat das Affiliatemarketing nicht so gut lief wie zuvor. Aber es liegt auch daran, dass sich verhältnismäßig kleine Schwankungen bei den doch noch immer überschaubaren Beträgen, gleich deutlich sichtbar im Gesamtergebnis widerspiegeln.

Die Einnahmen scheinen sich langsam aber sicher im Bereich von 300 bis 350€ monatlich einzupendeln.

Abschließend möchte ich noch eine kleine Umfrage starten.

Seit einem Jahr dokumentiere ich jetzt hier alle meine Zahlen. Ich bin am Überlegen das aufzugeben.

Mir ist bewusst, dass viele diesen „Zahlen-Einblick“ mögen – ich mag so etwas ja selber auf anderen Blogs lesen. Ich mag das Gefühl „hinter die Kulissen“ zu schauen 😉

Allerdings sind damit ja auch Probleme verbunden. Nicht jeden gehen die eigenen Zahlen etwas an, nicht bei jedem will man, dass er die Zahlen kennt.

Immerhin bin ich auch ein wenig vom ganz ursprünglichen Ziel hier mit GeldSchritte abgekommen und es geht nicht mehr nur in erster Linie darum den Weg zu eigenen Info-Produkten zu dokumentieren. Das Bloggen selbst hat mehr und mehr für mich Bedeutung gewonnen.

Ich bin mir nun aber nicht sicher, ob ich die Veröffentlichung der Einnahmen des Blogs hier weiter veröffentlichen sollte oder nicht. Klar ist: Wenn ich etwas veröffentliche, dann nur das, was hier über GeldSchritte läuft. Andere Affiliate-Projekte oder gar meine Internetdienstleistungen sollen hier nicht rein. Damit ist „Mein Webbusiness-Aufbau“ beschränkt auf „Mein GeldSchritte-Aufbau“, wenn man es genau nehmen würde…

Und sollten diese reinen GeldSchritte-Einnahmen wirklich weiter veröffentlicht werden? Macht das Sinn? Was meinst du?

[poll id=“9″]

Du kannst bis zum 31. August abstimmen und ich werde dann Anfang September entscheiden, ob ich die Einnahmen aus dem August wieder veröffentliche oder nicht.

Gordon Kuckluck

Initiator von GeldSchritte.de, Online-Marketer mit Leib und Seele, vor allem den Bereichen Landingpages, Conversionoptimierung und E-Mail-Marketing verschrieben, stets an der Schnittstelle von Offline- zu Online-Business.
About The Author

Gordon Kuckluck

Initiator von GeldSchritte.de, Online-Marketer mit Leib und Seele, vor allem den Bereichen Landingpages, Conversionoptimierung und E-Mail-Marketing verschrieben, stets an der Schnittstelle von Offline- zu Online-Business.

25 Comments

  • Jacqueline Bork

    5. August 2011

    Hallo Gordon,

    Ich habe gerade abgestimmt, jedoch wenn ich es mir recht überlege gehört die Dokumention Deiner Blog Einnahmen irgend wie doch hier rein:) und meine Abstimmung ist somit nicht korrekt.Irgendwie auch eine schwierige Frage, da ich eine Waage vom Sternzeichen bin,tue ich mich jetzt schwer……

    Mach das was Dein Bauchgefühl Dir sagt:)
    LG Jacqueline Bork

  • Willi Kilian

    5. August 2011

    Interessante Zahlen aber wohl kein Geschäft!?

    Wann willst Du dann davon Leben? Ich freue mich auf weitere Infos zu Deiner Weiterentwicklung in Richtung Geldverdienen im Internet.

    Gruß Willi Kilian

    • Gordon Kuckluck

      5. August 2011

      Der Aufbau eines Blogs, von dem man LEBEN kann, der dauert eben ein Weilchen 🙂

  • Christoph Gruhn

    5. August 2011

    Hallo Gordon,

    ich plädiere ausdrücklich dafür, die Zahlen weiter zu veröffentlichen. Ich weiß es ist eine Menge Arbeit, aber ehrlich gesagt, freue ich mich jeden Monat darauf, zu sehen, wie sich Dein Projekt entwickelt. Schade, daß in diesem Monat die Einnahmen gesunken sind. Liegt vielleicht auch an den Sommerferien, die ja fast überall in Deutschland sind. Dann wird´s im August auch noch anhalten.

    Also, ich bin gespannt, wie es weitergeht und hoffe, Du bleibst uns bei der Stange…!

    Viele liebe Grüße
    Christoph

  • Volker

    5. August 2011

    Hallo Gordon,

    ich finde die Zahlen auch sehr interessant. Deshalb solltest Du sie weiter veröffentlichen. Aber ich könnte sehr gut damit leben, wenn Du sie nur im Newsletter veröffentlichst.

    Ich denke, so sehen dann die Leute Deine Auswertung, die wirklich daran interessiert sind. Schließlich muss man sich dann registrieren.

    Gruß
    Volker

  • Thomas H.

    5. August 2011

    Hey Gordon,

    es ist schön zu lesen, dass deine Besucherzahlen weiter gestiegen sind.
    Das die Einnahmen jedoch gesunken sind, ist natürlich ärgerlich.
    Aber wie du selbst gesagt hast „Eine profitablen Blog aufzubauen“ dauert eben ein Weilchen.

    Ich bin definitiv dafür das du deine Zahlen weiter bekant gibst, ob im Newsletter oder auf dem Blog spielt keine Rolle für mich bin ja eh Stammleser!
    Es gehört für mich mittlerweile fest zu geldschritte.de das du hier deine Zahlen bekannt gibst!

    Schönes Wochenende
    Liebe Grüße
    Thomas

  • Olaf

    5. August 2011

    Hallo Gordon,

    ich bin ja noch ein relativ neuer Fan Deines Blog, doch ist er für mich sehr wichtig. Und zwar persönlich wie auch grundsätzlich. Durch Deinen Blog dokumentierst Du nämlich sehr eindrücklich was realistisch funktioniert. Das ernüchtert, macht aber zugleich auch Mut. So geht es mir jedenfalls. Und das Bild wird eben erst dadurch wirklich rund und schlüssig, dass Du eben nicht nur Deine Besucherzahlen darlegst, sondern bene auch die dazu gehörenden Umsätze und den realisierten Stundenlohn. Da zeigt sich dann, dass die Mär vom „Blog Dich reich“ sehr vorsichtig betrachtet werden muss. Blogger zählen demnach größtenteils zu den Niedrigstlohnberufen 😉 Weiter so, Du machst uns Mut.

    Lieben Gruß
    Olaf

    P.S. Wie trackst Du eigentlich Deine RSS-Abonnenten?

    • Gordon Kuckluck

      5. August 2011

      Hallo Olaf,

      „Blog Dich reich“ geht wohl erst nach viel, viel Zeiteinsatz und Optimierungen. Danach kann das Bloggen aber durchaus dann sehr einträglich sein…

      Meine Feed-Leser trackt Feedburner für mich 😉

      Liebe Grüße
      Gordon

  • Nathanael

    5. August 2011

    Hey Gordon,

    zuerst einmal zur Entwicklung. Denke der Rückgang in diesem Monat kann sehr gut auch auf die angesprochenen Sommerferien zurückzuführen sein. Das ist natürlich nur eine Vermutung, aber wenn Ferien sind und draussen schön ist, dann verbringt man nunmal weniger Zeit vor dem Computer. Vielleicht kauft man im Sommer auch weniger ein. Was soll’s es gibt immer auf und abs und ich denke, dass Du noch lange nicht am Ende bist und es noch weiter nach oben gehen kann.

    Die Sache mit den Zahlen. Also ich persönlich lese sehr gerne, wie Du selbst, solche Berichte, weil ich einfach gerne hinter die Kulissen schaue, wie Du eben sagst. Auch ich überlege mir auf meinem neuen Blog regelmässige Zahlen zu dokumentieren, das wäre ein Ansporn für mich und für viele Leser sehr interessant. Jedoch bin ich selbst auch am Zweifeln, muss das jeder wissen? Passt es überhaupt thematisch in den Blog (bei Dir und mir würde es sicherlich passen)? Und andere Fragen stellt man sich. Schwierige Sache, die Du schlussendlich selbst entscheiden musst, mach das, was Dein Herz sagt!

    So genug geredet. Wünsche ein schönes Wochenende und danke für den Einblick hinter die Kulissen!

    Viele Grüsse
    Nathanael

  • Volker Schiebel

    5. August 2011

    Hi Gordon,

    ich finde natürlich Deine Zahlen immer sehr spannend, da diese natürlich auch für meine eigenen „Studien“ mehr als interessant sind.
    Leider konnte ich momentan nicht abstimmen, da die Funktion wohl nicht aktiv ist.

    Was mich aber insbesondere interessieren würde: Du schreibst, Du hattest rund 100 Stunden am Blog gearbeitet.
    Läßt sich das näher spezifizieren?

    Weil mir die Zeit rein für eine Blog-Arbeit mehr als extrem erscheint.

    Würde mich da über mehr Infos sehr freuen.

    Insgesamt wie immer locker bleiben, die Einnahmen sind zumindest da, und gesteigert werden kann sicherlich auch noch.

    Zumal ich meine, dass Du durch das „Fernbleiben“ von Launches sicherlich auch mit rückläufigen Affiliate-Einnahmen rechnen müßtest.

    Weiterhin viel Erfolg,

    liebe Grüße
    Volker

    • Gordon Kuckluck

      5. August 2011

      Hallo Volker,

      in den 100 Stunden ist die Artikel-Recherche, das Artikel schreiben, das Moderieren sowie (im Juli) auch die Überarbeitung des E-Books und der dazugehörigen Videos mit inbegriffen.
      Es handelt sich ja eh nur mehr oder weniger um einen Schätzwert…

      Liebe Grüße
      Gordon

  • Volker Schiebel

    5. August 2011

    Bin´s nochmals: Abstimmen ging nun nach Posten des Kommentars doch 🙂
    Alles alles im Lot!

  • Csaba Nagy

    5. August 2011

    Hallo Gordon!

    Ich finde die Veröffentlichung Deiner Zahlen ist etwas sehr persönliches und sollte von Dir entschieden werden!

    Das ist ein Einblick in Dein Geschäft, sollte Deine Entscheidung bleiben…

    Wenn man die Zahlen vom Blog veröffentlicht, sollten das auch nur die Zahlen vom Blog sein!
    Schau Dir die anderen Blogger an die veröffentlichen, diese führen nur die Zahlen des Blog an und sonst nichts…

    Natürlich gibt es ausnahmen (Pat Flynn, Joshu Thomas usw.), aber ich finde das schon Übertrieben…

    Ich werde hier auch nicht abstimmen (nicht Übel nehmen!), da ich Dir nicht etwas aufzwängen möchte, das eigentlich einen Aussenstehenden nichts angeht! Ich überlasse es Dir, wie Du entscheidest… 😉

    MfG

    Csaba

    • Gordon Kuckluck

      8. August 2011

      Dass ich das selbst entscheiden werde, ist klar. Hier soll kein falscher Eindruck entstehen, dass ich in jedem Fall das Ergebnis der Umfrage übernehmen werde! Die Umfrage soll mir nur einen grundlegenden Überblick geben, wie die Leser dieses Blogs das sehen. Aber auch wenn 100% sagen „Veröffentliche deine Einnahmen“ könnte es passieren, dass ich es nicht tue…

  • Technikfreak - www.net-tipps.com

    5. August 2011

    Bist Du nicht arbeitslos? So steht es zumindest in Deiner Einleitung des Blogs. Da wäre ich an deiner Stelle vorsichtig was Du veröffentlichst. Auch das Finanzamt und das Arbeitsamt haben Computer und Internet.

    Meine Antwort auf Deine Frage zur Abstimmung wäre:

    – In China ist gerade ein Sack Reis umgefallen.

  • Technikfreak - www.net-tipps.com

    6. August 2011

    Ich finde Deinen Blog ja ganz nett und auch der ein oder andere Tipp ist ganz brauchbar. Aber lass es sein Dein Einkommen offenzulegen. Das geht doch niemanden etwas an. Das Internet ist ein offenes Buch. Jeder kann mitlesen und es gibt nicht nur nette Leute. Auch Kriminelle nutzen das Internet und ihr bietet ihnen genau die Infos die sie brauchen, wenn ihr solche Beiträge veröffentlicht. Daran sehen diese Leute nämlich ob und was bei Leuten zu holen ist.

  • Br Heuduck

    6. August 2011

    Hallo Gordon,

    macht weiter so, mit dem Veröffentlichen deiner Zahlen und Fakten.
    Sicher ist auch, das man davon nicht leben kann. Aber überlege mal, wann du mit deinem Geschäft angefangen hast! Dazu kommt noch das sogenannte Sommerloch.
    Ich habe da einen Tipp für dich. Schreibe mich mal mittels PN an. Vielleicht ist das etwas für dich, ich meine, vielleicht bekommst du dadurch neue Ideen.
    Gruß Thomas

  • Hans

    6. August 2011

    Hallo Gordon,

    wenn Du vom bloggen leben möchtest, dann schau Dir mal folgendes Video an:
    http://www.youtube.com/watch?v=5QcgsnTY1bk

    und/oder zusätzlich die Website

    wenn ich das richtig verstanden habe, verdient Tobias Selb rund 3.000 Euro im Monat mit verschiedenen Blogs. Allerdings wendet er pro Blog keine 100 Stunden auf.

    Es geht also.

    Viele Grüße
    Hans

    • Gordon Kuckluck

      8. August 2011

      Hallo Hans,

      danke für die Hinweise, schaue ich mir mal an.

      Ich möchte nur noch einmal sagen, dass die 100 Stunden alle Arbeiten am Blog einschließen – Design-Arbeiten im Hintergrund, Updates der Plugins etc., Kommentare moderieren und eben auch Artikel recherchieren und schreiben sowie E-Mails beantworten. Das zähle ich alles mit in den Topf „GeldSchritte“.

      Liebe Grüße
      Gordon

  • Marko Christiansen

    7. August 2011

    Hallo Gordon,

    das ist tatsächlich eine Frage, die gar nicht so einfach zu beantworten ist.

    Spontan war beim Lesen die Reaktion: „Das muss bleiben – das gehört doch dazu!“

    Beim genaueren Überlegen kamen mir dann Zweifel. Kommen Dir die Gedanken, die Zahlen künftig wegzulassen, nicht mal eben so, sondern weil sie im Moment keine positive Entwicklung dokumentieren? Vielleicht fragst Du Dich, welche Wirkung es auf Deine Leser (und potenzielle Leser) hat, wenn man sieht dass der Blog stagniert oder sich sogar negativ entwickelt? Oder gar, welchen Eindruck Du als „kleiner Blogger mit den paar Kröten“ auf andere machst? Ich selbst würde mir in dieser Situation wohl genau diese Gedanken machen.

    Wie einige der anderen Kommentatoren stecke ich hier irgendwie in einem Zwiespalt, was Dir empfehlen sollte. Das Ganze konsequent durchziehen, auch auf die Gefahr der negativen Konsequenzen hin? Gehen die Einnahmen langfristig wieder deutlich in die Höhe, wird es nachher wieder als ehrlich und authentisch gelobt. „Der Mann steht auch zu seinen Durchhängern und Misserfolgen!“

    Stagnieren die Einnahmen trotz aller Bemühungen dagegen langfristig auf diesem Niveau, ist (war) die weitere Veröffentlichung eher kontraproduktiv.

    Vielleicht solltest Du einfach noch 1-2 Monate warten mir dieser Entscheidung und die weitere Entwicklung abwarten. Trotz des in diesem Jahr anscheinend ausfallenden Sommers sind die Monate Juli-August immer schwierig. Aber die steigenden Besucherzahlen zeigen, dass die Einnahmeflaute nicht ursächlich auf den Blog selbst zurückzuführen ist.

    Ich glaube, es liegt teilweise an der aktuellen Launchflaute. Die meisten Affiliate-Produkte sind schon etwas in die Jahre gekommen und es ist momentan auch eine eher zurückhaltende Kauflaune, was diese Produkte angeht, auszumachen. Die viele Kritik an der Internetmarketerszene in den letzten Monaten zeigt Wirkung und der Markt wird gleichzeitig von einer Vielzahl von neuen Angeboten und Anbietern zum Thema „Geld verdienen“ bedient. Dazu das ständige Gerede von wegen Finanzkrisen. Das alles macht das Verkaufen im Moment nicht einfacher.

    Deshalb sind die sinkenden Zahlen gerade beim Affiliate nachvollziehbar. Die steigenden Besucherzahlen und das gute Direktmarketing zeigen dagegen, dass die Bloginhalte und deren Qualität stimmen. Was immer noch fehlt, ist das eigene Verkaufsprodukt! Das würde die Bilanz mit einem Schlag ganz anders aussehen lassen.

    Mein Rat also: Rechnest Du in der nächsten Zeit wieder mit steigenden Einnahmen, veröffentliche Deine Zahlen weiter. Die Offenheit ist eines der Markenzeichen dieses Blogs. Wir haben gerade die Talsohle erreicht. Spätestens ab September geht es wieder aufwärts.

    Und „Betriebsgeheimnisse“ verätst Du mit diesen Zahlen auch nicht, wie Du selbst schreibst, weil Du ja nicht Deine kompletten Einnahmen, sondern nur die „GeldSchritte-Bilanz“ öffentlich machst.

    Veröffentlichst du die Zahlen in Zukunft nicht mehr, beraubst Du Dich eines wichtigen Themas auf Deinem Blog. Viele Leute verfolgen Deinen Blog und Deine Aktivitäten immer auch in Hinblick auf die finanzielle Entwicklung. „Was macht der gerade da und welchen Erfolg haben diese Maßnahmen am Ende des Monats gezeigt?“ Ich glaube, dass ist ein nicht zu unterschätzender Grund, warum viele Leute Deinen Blog besuchen. Und auch eine wichtige Quelle Deiner Glaubwürdigkeit und des daraus resultierenden Vertrauens.

    Diesen Vorteil freiwillig aufzugeben und sich so in die Riege der Vielen einreihen, die zwar die tollsten Tipps parat haben, aber bei denen man sich immer fragt, wie es denn mit dem Erfolg derselben so aussehen mag? Irgendwie finde ich diese Variante nicht wirklich überzeugend.

    Beste Grüße aus Hamburg,

    Marko

  • Rene

    1. November 2011

    Wenn man ehrlich zu sich selbst ist, muss man wohl eingestehen, dass ein Blogprojekt in der Regel etwas individuelles ist. Geld dürfte damit nur in Ausnahmefällen zu verdienen sein!

  • Frank

    22. Februar 2012

    Hallo Gordon,
    bin Heute erst auf deinen Blog gekommen und hab mir einige deiner Zahlen angesehen.

    Ein Tipp vorweg:
    Deine 5 Grafiken sind mit durchschnittlich 80 kb viel zu groß. Deine Grafiken bestehen nur aus 3 Farben, da ist bestimmt noch was zu machen. Denn Google und Co. achten auf Ladezeiten

    Schon interessant mal ein paar Zahlen zu lesen und auch zu merken wieviel Arbeit ervorderlich ist und wie wehnig dabei heraus kommt.

    Ich würde meine Zahlen nicht veröffentlichen. Gründe: Neider, etc

    Auf meinen Blogs geht es aber auch um andere Themen, in soweit auch nicht ervorderlich.

    Werde deine Seite jetzt öffter mal besuchen. Schon interessante Themen.

    Gruß Frank

    • Gordon Kuckluck

      22. Februar 2012

      Hallo Frank,

      vielen Dank für Deinen Kommentar 🙂

      Aber: Welche 5 Grafiken meinst du?

      Auf der Startseite ist die größte Grafik die Header-Grafik mit irgendwas bei 60KB…

      Viele liebe Grüße und freue mich schon, wenn Du wieder vorbeischaust 😉
      Gordon