Woche 2 in der 13-Wochen-Nischenseiten-Challenge: Nischen- & Domain-Auswahl

Es ist wieder Montag und damit ist der Tag herbeigekommen, an dem ich meine Nische bekanntgeben werde.

Eins vorab: Irgendwie scheine ich ganz schön hinterherzuhinken… nicht nur, weil dieser Artikel jetzt erst (es ist gleich 22 Uhr) online geht (sorry), sondern auch, was meinen Fortschritt überhaupt angeht 🙁

Denn wie ich so lese haben die anderen Teilnehmer bereits vergangene Woche oder noch früher ihre Nische gewählt und eine Domain gesichert. Sie können schon am Inhalt feilen, während ich gerade eben erst meine Domain gesichert und die definitive „Nischen-Entscheidung“ gefällt habe…

Aber gut, vielleicht bin ich auch einfach extrem langsam, weil ich mich lange Zeit nicht entscheiden konnte 😛

Nischen-Auswahl

Wie erwähnt, habe ich diesmal für die Keyword- und Nischen-Recherche das SECockpit-Tool genutzt.

Der Preis tut mir persönlich zwar ein wenig weh, weil ich an sich nicht sehr oft mit Keyword-Research-Tools arbeite. Doch mit der Leistung des Tools bin ich schon recht zufrieden, das muss man einfach sagen!

Ich kann jetzt an dieser Stelle zwar kein vollständiges Review geben, aber weiter unten gehe ich auf das Eine oder Andere ein.

Bei meiner Nischensuche hatte ich große Probleme. Erst fiel es mir schwer, überhaupt auf Ideen zu kommen und ich habe schon immer einige Minuten gebraucht, um geistig in den „Nischen-Such-Status“ zu gelangen 😉

Erst nach rund 20 bis 30 Minuten bin ich gedanklich immer erst so fokussiert auf die Nischen-Recherche, dass mir dann auch alle möglichen Themen und Keywords durch den Sinn schießen, die ich dann recherchiere. Dabei helfen mir immer wieder Google, Amazon, eBay und ähnliche Seiten.

Nur sehr wenige Ideen haben es allerdings in die engere Wahl geschafft. Zum einen, weil viele aufgrund mangelnden Traffics ausgeschieden sind. Zum anderen waren auch viele Keywords dabei, die auf einem absteigenden Ast standen oder wo sich schlicht der Aufwand für den zu erwartenden Traffic nicht gelohnt hätte. Ein Klassiker unter den Ausscheidungsmerkmalen waren auch mangelnde Partnerprogramme.

Schließlich musste aber eine Entscheidung her.

Für folgende Nische habe ich mich jetzt entschieden: Ich werde mich auf den Grill-Markt stürzen und in den Bereich Barbecue-Smoker Grill, Räucherofen und Feuerschalen eintauchen. Gerade mit Hinblick auf den Frühling und Sommer eine auch jahreszeitlich bedingt interessante Nische, denke ich.

Smoker Grill, Räucherofen, Feuerschalen – zwar alles irgendwie unterschiedliche, aber dennoch thematisch verwandte Produkte. Folgende Zahlen habe ich dazu recherchiert:

SECockpit Recherche Ergebnis(Auf den Screenshot klicken für eine größere Ansicht)

SECockpit zeigt (im Screenshot mit den entsprechenden Ziffern markiert) folgendes an:

  1. Das Potential der Nische, mit einem grünen Balken dargestellt. Je mehr grün, desto besser ist die Nische. Hauptsächlich geht es bei der Bewertung der Nische darum, für wie viel Einsatz man wie viel Traffic zu erwarten hat (heißt: Traffic vs. Konkurrenz). Das Tool ermittelt das grob und gibt es einem als kleine Balken-Grafik aus – sehr hilfreich!
  2. Das monatliche exakte Suchvolumen bei Google, sowie die Konkurrenz als orangenen Balken dargestellt. Je mehr orange, desto schwieriger ist es in die Top 10 bei Google zu kommen.
  3. Die potentiellen täglichen Besucher, die man bei einer Platzierung unter den Top 3 bzw….
  4. …der Top Google Plätze 4 bis 7 der ersten Seite erhalten könnte. Auch hier zeigt das Tool wieder jeweils die Konkurrenz in einer orangenen Balken-Grafik visuell an.
  5. Die Konkurrenz-Situation in Bezug auf Google AdWords-Anzeigen. Je mehr orange, desto höher die Konkurrenz bzw. desto mehr Bietende und desto besser für uns Affiliates, denn offensichtlich ist hier Geld zu verdienen.

Man kann wählen, was man sich hier im Tool genau anzeigen lassen möchte. Das sind die Optionen, die ich gewählt habe.

Manchmal ist es ein wenig irritierend, denn es kann schonmal vorkommen, dass es laut Tool schwieriger ist auf den Plätzen 4-7 zu ranken, als unter die Top 3 zu kommen – was ja widersinnig wäre… (siehe im Screenshot z.B. das Keyword „feuerschale“).

Es gilt also auf jeden Fall: SECockpit ist kein „Wunder-Tool“, dass dir jetzt die heißesten Nischen auf dem Silbertablett präsentiert! Es ist ein Hilfsmittel, das dir deine Keyword-Recherche erleichtert. Nicht mehr und nicht weniger. Die Arbeit ist und bleibt bei dir und ohne nachdenken geht auch hier nichts. Auch diesem Tool sollte man nicht blind vertrauen 😛

Übrigens: Die Keywords, die oben im Screenshot zu sehen sind, habe ich bereits von Hand aus der viel größeren Liste herausgepickt, die SECockpit mir geliefert hat. Teilweise sind da auch Keywords dabei, die für spätere Artikel gut verwendet werden könnten und über das eigentliche „Grillen“-Thema hinausgehen (z.B. eben „räucherofen“)!

Macht man jetzt auf eins der Keywords einen Doppelklick, so sieht man die momentanen Top 10 Seiten bei Google genau analysiert und bekommt zudem die Entwicklung des Suchvolumens grafisch aufbereitet.

Ich habe das hier mal beispielhaft für das Keyword „smoker“ gemacht:

SECockpit Keyword Recherche Detailansicht(Klicken zum Vergrößern)

Grundsätzlich gilt auch hier wieder: Je mehr grün, desto besser, da es dann um so leichter wird für das entsprechende Keyword ein Top-Ranking bei Google zu erzielen.

Wie du siehst ist „smoker“ ein Keyword, das großes „Ranking-Potential“ bietet!

Die teils recht hohe Domain Authority stört mich erstmal nicht weiter. Denn wenn ich mir die super geringen Backlinks anschaue, so sollte ich trotz der hohen Authority mit ein wenig Arbeit und gutem Content, diese Konkurrenz-Seiten ausstechen können 😉

Domain-Auswahl

Jetzt ging es an die Domain.

„smoker“, „barbecue-smoker“ und „smoker-grill“ – die naheliegendsten Optionen – waren alle schon vergeben. Daher habe ich mich für die etwas längere Domain barbecue-smoker-grill.de entschieden (nicht direkt verlinkt, um der neuen Domain durch GeldSchritte nicht irgendwie verfälschten Schub zu geben!).

Kosten: 5,97€ pro Jahr.

Damit ist jetzt (endlich) alles vorbereitet und der große Test kann weiter gehen. In der kommenden Woche werde ich nun den Blog installieren und einrichten und auch das Theme vorbereiten. 

Und dann geht es – hoffentlich auch noch diese Woche – bereits an die ersten Inhalte.

Ich bin selbst gespannt, wie diese Nische funktionieren wird und vor allem wie die geplanten Maßnahmen (Artikelspinning, Linkwheel) „ankommen“ werden…

Übrigens, ein Hinweis noch: Auch nach stundenlangen Recherchen habe ich kein einziges „Goldstück“-Keyword gefunden, also kein Keyword, das kaum Konkurrenz aber einen vollständigen grünen Nischen-Balken hatte. Kurioserweise meinte SECockpit, dass ein generelles Keyword wie „fernseher“ eine recht ordentliche Nische sei (halb voller Balken ca.)…

Ich betone noch einmal, dass man solchen Tools kein blindes Vertrauen schenken, sondern auch hin und wieder den eigenen Kopf anstrengen sollte 😉

Ich bin mir außerdem ziemlich sicher, dass ich hier nicht gerade das Mörder-Mega-Hyper-Super-Duper-Keyword oder -Nischenthema gefunden habe. Aber darum geht es in dieser Challenge ja auch nicht 🙂

Links zu Artikeln der anderen Challenge-Teilnehmer:

Gordon Kuckluck

Initiator von GeldSchritte.de, Online-Marketer mit Leib und Seele, vor allem den Bereichen Landingpages, Conversionoptimierung und E-Mail-Marketing verschrieben, stets an der Schnittstelle von Offline- zu Online-Business.
About The Author

Gordon Kuckluck

Initiator von GeldSchritte.de, Online-Marketer mit Leib und Seele, vor allem den Bereichen Landingpages, Conversionoptimierung und E-Mail-Marketing verschrieben, stets an der Schnittstelle von Offline- zu Online-Business.

14 Comments

  • Peter

    28. Februar 2012

    Schöne Einblick 🙂

    Ich persönlich halte aber recht wenig von eine gezielten Suche nach die besten Keywords um daraus ein Projekt zu beginnen. Nicht das wir uns falsch verstehen, so was hat sicherlich auch sein reiz. Aber ich glaube vor allen bei langfristige Projekt es besser ist die Nische zu wählen mit dem man sich selber wieder findet.

    Dies ist zumindest wenn ein Projekt über sehr lange Zeit laufen sollte der beste Weg. Und ehrlich gesagt glaube ich zumindest das selbst wenn beim dann gewählten Nische die Keywords nicht besonders hoch bewertet werden, diese Nachteil mit der Zeit schnell kompensiert werden kann.

    Letzten endlich entscheidet über längere Sicht vor allen die Inhalte.

    Ich kann aber verstehen das du bei so ein zeitlich beschränkten Projekt schon darauf angewiesen bist das diese schnell gut laufen.

    • Gordon Kuckluck

      28. Februar 2012

      Bin voll und ganz deiner Meinung!

      Es ist immer, immer, immer besser ein Themengebiet zu wählen, das einem liegt und Spaß macht!

      Nur für dieses Projekt wollte ich mal in vielerlei Hinsicht was ausprobieren: Ein Nische zu einem physischen Produkt, eine Nische ohne „brennende Emotionen“, eine Nische, die so wohl niemandes „Ding“ ist (?), Artikelspinning, Linkwheel usw.

      Daher nenne ich es ja auch einen „großen Test“ 😉

      Bin selbst gespannt, wie es wird 😉

      Beste Grüße
      Gordon

  • Sebastian Czypionka

    28. Februar 2012

    Schön, dass auch Du Dich entschieden hast 😉

    Man lernt nie aus und das wichtigste bei der Challenge ist es ja, dass man einfach mal tut und mit der Zeit lernt und es dann immer besser macht 😉

    Also auch Dir damit viel Erfolg!

    🙂

  • Bert

    28. Februar 2012

    Ein freundliches Halli Hallo Gordon,

    was lange währt, wird endlich gut! Und Grillen hat doch brennende Emotionen – im weitesten Sinne jedenfalls ;-).

    In Anbetracht des kommenden Frühlings und der naheliegenden Grillsaison ist Deine Nischen-Wahl doch sehr passend.

    Dein Keyword-Tool ist Market-Samurai ziemlich ähnlich – oder? Welches findest Du jetzt besser?

    Und okay, Du bist vielleicht noch nicht so weit, wie einige der anderen Teilnehmer, deren Nischenseiten-Projekte schon online sind und erste Artikel enthalten – aber ich beende das Posting mal, wie ich es angefangen habe – was lange währt, wird endlich gut.

    • Gordon Kuckluck

      28. Februar 2012

      Ja, SECockpit ist Market Samurai (was ich sonst genutzt habe) ähnlich.

      MS hat in letzter Zeit ein wenig umstellen müssen und nutzt teilweise Daten von Bing, nicht mehr Google. An sich ist das aber nicht allzu schlimm, jedenfalls nicht in Bezug auf die Daten, die da von Bing stammen – die geben eh nur grob einen Anhaltspunkt.

      Aber da MS VERMUTLICH auch bald kostenpflichtig wird (kostenpflichtig ist die Vollversion ja schon, aber sie wird WAHRSCHEINLICH bald einen monatlichen Beitrag kosten), hatte ich – mehr oder weniger zufällig – von SECockpit gehört und war gleich hellhörig. Jetzt teste ich es halt mal „live“ 😉

      SEC ist schon besser als MS, muss ich sagen. Es ist ein Browser-Tool, d.h. ich kann es überall nutzen, wo ich einen Browser habe und muss nicht meinen Rechner dabei haben.

      Außerdem ist SEC schneller als MS und bietet dann auch „auf einen Schlag“ alle Daten, die ich brauche, teils nett grafisch aufbereitet. Das bietet MS so auch nicht oder zumindest nur auf Umwegen und mit mehreren Klicks.

      Trotzdem weiß ich noch nicht, ob ich SEC wirklich weiter nutze und monatlich zahle. Dafür nutze ich Keyword Recherche Tools noch zu wenig eigentlich. Und für diese „Ab und zu mal schauen“-Sachen reicht mir eigentlich (sogar die kostenlose Version von) MS…

      Aber mal sehen, wie ich mich entscheide 😉 😀

      Für „Hardcore“ Nischenfreaks oder SEOs, die wirklich viel Recherche machen und machen müssen, ist SECockpit definitiv eine Empfehlung und m.E. nach besser als MS!

      Für Blogger, die hier und da mal was recherchieren wollen oder nicht ganz so „freakige“ Nischen-Fans, halte ich momentan MS für absolut ausreichend.

      • Sebastian Czypionka

        1. März 2012

        meine Rede… 😉

        Wie sieht hier die Preis/Leistung aus?

        Natürlich ist ein Porsche besser, als ein Golf… tut es der Golf aber für den täglichen Gebrauch nicht auch? 😉

        • Gordon Kuckluck

          1. März 2012

          Genau so ist es. Der „Golf“ (Market Samurai) ist für meine Zwecke wirklich ausreichend, vielleicht sogar in der kostenlosen Version (weiß gerade den Unterschied nicht 100%ig genau). Der „Porsche“ (SECockpit) ist wirklich eher für echte SEO’s oder zumindest in dieser Richtung stark ambitionierte die bessere Wahl 😉

  • Marc

    5. März 2012

    Sehr gut strukturierter und nützlicher Artikel!