Woche 4 in der 13-Wochen-Nischenseiten-Challenge: Erste Inhalte & Kosten

Wieder ist eine Woche um in der 13 Wochen Nischenseiten-Challenge zu meinem Projekt barbecue-smoker-grill.de.

In dieser Woche habe ich endlich für die ersten, spärlichen Inhalte sorgen können. Nach wie vor hinke ich erbarmungslos hinterher, weil mir immer wieder die Zeit fehlt 🙁

Dieser Artikel wird daher recht kurz und deshalb möchte ich ihn nutzen, um Bedenken anzumelden. Auch die kann ich im Zuge dieser Nischenseiten-Challenge ja ruhig öffentlich zur Diskussion stellen, oder nicht?

Aber dazu weiter unten mehr.

Woche 4: Erste Inhalte & Kosten

Ich hatte vergangene Woche bei Peer Wandiger gelesen, dass er für seine ersten 5 Artikel samt Recherche rund 4 Stunden Zeit benötigt hat. Ich habe bereits einen Kommentar auf seinem Blog hinterlassen, dass ich es unglaublich finde, wie er das schafft – zu einem Thema, das er vorher doch noch gar nicht kennt!

Ich habe da so meine Probleme mit. Keine Ahnung, vielleicht kommt da auch wieder mein Perfektionismus durch oder so, aber ich habe es vergangene Woche gerade einmal auf 2 Artikel gebracht.

Ich habe die Startseite gestaltet und mit einem ganz grundlegenden Artikel versehen, der einen Barbecue-Smoker einfach mal beschreibt.

Ich habe mir insgesamt 4 Fotos bei Fotolia gekauft, denn dort hatte ich noch 5 Credits „über“ (3 Fotos zu je einem Credit, ein Foto zu 2 Credits). Ich weiß nicht genau, wie man die Kosten nun rechnet, denn man kann nur im Minimum 10 Credits zu 13€ kaufen. 5 wären dann die Hälfte, also rund 6,50€, die ich wieder investiert habe.

Und auch, wenn es diesmal keine „spürbaren“ Ausgaben waren (wie gesagt, seit Monaten hatte ich diese ungenutzten Credits noch „herumliegen“), so sind es doch wieder Kosten…

Hier mal die Kosten im Überblick bisher:

  • Domain: 5,97€ (pro Jahr)
  • Article Wizard (muss ich noch kaufen): 129,90€
  • SECockpit für die Keyword-Recherche (ich habe von meiner Geld-zurück-Garantie Gebrauch gemacht, weil mir das Tool einfach für meine Zwecke vieeel zu mächtig ist; ich werde es nicht weiter nutzen, sondern weiter auf Market Samurai zurückgreifen): $67 = ca. 51€
  • Fotolia-Fotos: ca. 6,50€
  • Gesamt: Ca. 193,37€

Wie gesagt, nicht alle Kosten sind „spürbare“ Kosten.

Aber schon eine Hausnummer.

Habe ich mir allerdings ja auch selbst aufgebürdet, denn ohne SECockpit, ohne Artikel Spinning und ohne Fotos, wären praktisch keine Investitionen außer die für die Domain angefallen. Also selber schuld 😉

Zurück zum Inhalt des Affiliate-Projekts:
Startseite gestaltet mit „Sticky-Content“, der also immer auf der Startseite sichtbar ist. „Ausgeschmückt“ mit einem leicht von mir bearbeitetem Bild.

Dazu im „Blog“ dann noch ein Artikel geschrieben.

Für diese 2 Artikel habe ich mit allem drum und dran bereits rund 4 Stunden gebraucht. In der Zeit schafft Peer also mehr als doppelt so viele Artikel…

Wie gesagt, ein Thema, mit dem ich mich noch nie beschäftigt habe, dass also viel Recherche von mir erfordert und dann eben das eigentliche Schreiben der Inhalte (die ja auch korrekt sein sollen).

Ach ja, wie du sehen kannst habe ich rechts auch ein Optin-Formular eingepflegt. Momentan weiß ich zwar noch nicht genau, welche Inhalte ich da in den E-Mails so verschicken kann, aber das Optin-Formular steht immerhin schonmal und ich kann sofort mit dem Sammeln von E-Mail-Adressen beginnen 😉

So sieht die Startseite also jetzt „oben herum“ aus:

Startseite barbecue-smoker-grill.de

Bedenken

Von Anfang an hatte ich immer wieder betont, dass ich dieses 13 Wochen Nischenprojekt auch dauerhaft pflegen und betreiben wollte.

Doch merke ich jetzt (wieder einmal), dass die gewählte Nische wieder nur ein „Job“ für mich wäre.

Heißt: Grillen. Ja, ganz nett. Aber dazu jetzt ein Projekt betreuen und pflegen? Naja. Lebensinhalt muss grillen für mich jetzt ja nicht werden 😉

Zum Geld verdienen – wenn es funktioniert – wäre es also okay, aber identifizieren kann ich mich mit dieser Nische nicht. Regelrecht Spaß habe ich daran nicht, das habe ich bei den Recherchen zu den ersten beiden Artikeln gemerkt.

Und daher stelle ich mir und dir die Frage: Kann so etwas dann funktionieren? Heute noch?

Früher waren einfache, mehr oder weniger lieblos gestaltete Affiliateseiten möglich. Aber heute?

Kann man noch Projekte führen, die einem nicht sonderlich liegen und wirklich nur Geld bringen sollen? Hält man das durch? Kann man andere mit etwas überzeugen, sie für etwas begeistern oder auch nur vernünftig informieren, wenn man selbst nicht zu 100% hinter dem Thema steht?

Was meinst du?

Ich habe da ja so meine Zweifel.

Jedenfalls ist das mit ein Grund dafür, dass ich nur schleppend vorankomme. Ich habe keinen Bock auf die Recherchen und das Zusammenstellen der Inhalte, sehe noch nicht, das mir das (finanziell) wirklich etwas bringen wird und habe daher immer im Hinterkopf einen „Du verschwendest deine Zeit“-Spruch herumgeistern 😉

Kennst du das auch?

Ich möchte auch das hier in der Challenge einfach mal ganz offen zur Sprache bringen und würde mich über deine Meinungsäußerung wirklich freuen. Denn vielleicht „ticke“ ich ja irgendwie auch „falsch“ 😉

Übrigens: Ich möchte dennoch dieses Projekt jetzt durchziehen. Eben auch, um zu sehen, ob so etwas heutzutage noch klappt. Ich werde mich also weiter „quälen“ und ein Projekt hochziehen, dass am Ende möglichst solide sein soll. Ob es die Mühe lohnt und mir dann auch Geld bringen wird, das werde ich dann auch hier auf GeldSchritte weiter dokumentieren!

Ausblick

In der kommenden Woche muss ich weitere Inhalte erstellen. Wenigstens 3 Artikel sollten es schon noch sein.

Dann werde ich den Blog für Suchmaschinen freischalten und werde ihn hier und da in Blog-Verzeichnisse, Webkataloge usw. eintragen (zu den Backlinks und der Strategie dabei dann vermutlich nächste Woche mehr).

Parallel geht es dann an die Monetarisierung, sprich die Anmeldung bei Partnerprogrammen und das Einbinden von Werbung.

Am Ende der Woche sollten also möglichst alle Inhalte der Seite selbst vorerst stehen (werden später, nachdem hoffentlich der erste Traffic da ist, erweitert) und erste Maßnahmen in Richtung Traffic-Generierung getroffen worden sein. Außerdem soll der Blog dann auch bereit sein, Geld zu verdienen.

Danach wird es dann um die vermehrte Generierung von Traffic gehen, nämlich dann, wenn der Article Wizard zum Einsatz kommt. Aber das wird wohl kaum in der kommenden Woche bereits passieren 😉 Und, wie gesagt, zu der genauen Strategie dabei auch später mehr.

Links zu anderen Challenge-Teilnehmern:

Gordon Kuckluck

Initiator von GeldSchritte.de, Online-Marketer mit Leib und Seele, vor allem den Bereichen Landingpages, Conversionoptimierung und E-Mail-Marketing verschrieben, stets an der Schnittstelle von Offline- zu Online-Business.
About The Author

Gordon Kuckluck

Initiator von GeldSchritte.de, Online-Marketer mit Leib und Seele, vor allem den Bereichen Landingpages, Conversionoptimierung und E-Mail-Marketing verschrieben, stets an der Schnittstelle von Offline- zu Online-Business.

31 Comments

  • Martin

    12. März 2012

    Hallo Gordon,
    ich kann Dich gut verstehen, „ohne Lust nur Frust“! Bin mir auch nicht so sicher, ob Deine Mitkämpfer mit Poolheizungen, Gewichtszunahmen, etc. sooo viel mehr Spaß haben.
    Ich finde es sehr toll, dass Du so ehrlich bist, gleichzeitig „fordere“ ich Dich auf, den Kopf nicht hängen zu lassen.
    LG
    Martin

    • Gordon Kuckluck

      12. März 2012

      Danke Martin!

      Werde ich nicht, ich werde mich „durchkämpfen“ um zu sehen, ob man auch mit einem Projekt, das nur n „Job“ ist Erfolg haben kann 😉

  • Frank

    12. März 2012

    Hallo Gordon,

    ich bin nur der eher sporadische Mitleser auf Deinem Blog und registriere Dich in den letzten Wochen vornehmlich durch die Nischen-Challenge.

    Dabei ist mir eines aufgefallen, Du machst auf mich leider eher den Eindruck: …toll wie Ihr anderen das macht, bei mir klappt das so gar nicht…, …irgend etwas mach ich wohl falsch…, das mit Nischen-Challenge klappt bestimmt auch wieder nicht, aber ich zieh dass jetzt mal durch….

    Ich denke, Du stehst Dir in erster Linie selbst im Weg, weil Deinen Blog machst Du ja wirklich gut. Wenn Du auch nicht soviel neuen Content bringst wie andere. Ist ja auch nicht entscheidend, gerade wenn man eigentlich sein Geld mit andere Sachen verdient und die Internetgeschichte erst mal nebenbei läuft.

    Und mir ist noch ein weiterer Punkt im Gegensatz zu Sebastian und Sascha aufgefallen. Ich habe bei Dir mal eine Frage zu Headway gestellt, weil ich mit dem Gedanken gespielt habe auf Headway umzusteigen, aber leider nie eine Antwort erhalten.

    Kann ein Versehen und muss jetzt nicht Deine typische Reaktion gewesen sein. War auch nicht wirklich schlimm. Aber die Konsequenz war, dass Sebastian und Sascha sofort meine Fragen beantwortet und mich mit Ihren Tipps von Thesis überzeugt haben. Natürlich habe ich auf deren Afilliate-Link geklickt 😉

    Ich hoffe, Du verstehst meine offenen Worte nicht falsch und Sie helfen Dir einige Dinge aus einer anderen Perspektive zu betrachten.

    LG Frank

    • Gordon Kuckluck

      12. März 2012

      Hallo Frank,

      danke für Deinen Kommentar und Deine offenen Worte 🙂

      Vorweg: Also das mit der Mail war 100%ig ein Versehen oder irgendwas ist schief gelaufen (z.B. ein Vertipper Deiner Mail-Adresse, so dass ich Dir nicht antworten konnte oder so). Das werden Dir alle anderen Blog-Leser bestätigen können. Ich antworte IMMER auf E-Mails!

      Zum anderen Punkt:
      Schade, dass das so rüberkommt, denn ganz so ist das nicht gemeint. Wenn Du die anderen Teile der Challenge von mir gelesen hast, dann weißt Du, dass das ganze ein großes „Experiment“ für mich ist. Das heißt: Es geht ja gerade um eine Nische, die mir nicht gerade „liegt“ und ich werde Techniken einsetzen, die ich sonst noch nie eingesetzt habe und ausprobieren, was sie bringen (z.B. das Artikel-Spinning).

      Ich bin dabei sehr skeptisch, ob das alles funktioniert, stimmt. Überzeugt bin ich von diesem Vorgehen nämlich nicht; ich würde es sonst nicht so machen 😉 Und ich merke eben auch, dass mir die Arbeit am Projekt schwer fällt und ich mich wirklich aufraffen muss, um dafür etwas zu tun. Andere Sachen machen mir einfach wesentlich mehr Spaß 😉

      Ansonsten stimmt es: Ich finde es toll, wie die anderen das machen und ich sehe definitiv, dass mir da einiges fehlt. Zeitlich ist das eine, vom Elan her das andere. Aber auch das grundsätzliche Vorgehen… Peer und Sebastian machen das – ganz offensichtlich! – nicht zum ersten Mal und, ja, da fühle ich mich hoffnungslos unterlegen!

      Viele liebe Grüße
      Gordon

      • Frank

        12. März 2012

        Ich glaube es ist überhaupt nicht wichtig, ob irgend jemand nach diesen 13 Wochen weiter vorn ist als Du oder Dir überlegen ist.

        Alles, was Du in diesen 13 Wochen noch nicht perfekt gemacht hast, kannst Du jederzeit korrigieren. Nur solltest Du nicht machen, Dein TUN mit negativen Gedanken belasten. Das zieht Dich nur unnötig runter und hemmt Deine Aktivitäten.

        Sieh es positiv als riesen große Chance und bleib dran!

        Hier vielleicht noch ein TIPP für Dein Budget. Ich habe mich auch aktuell mit Artikel-Spinning beschäftigt und mir dabei auch den von Dir genannten Article Wizard angesehen, mich aber dann für das Programm Spinning Wizard entschieden, welches Sascha Oertlin ) verwendet. Kostet 49,00 € und bietet vergleichbare Leistungen wie der Article Wizard.

        LG Frank

        • Gordon Kuckluck

          13. März 2012

          Hallo Frank,

          danke für den Tipp zur Spinning-Software. Werde ich mir nochmal genauer ansehen, die kannte ich noch nicht. Wenn da wirklich (fast) alles geboten wird, wie beim Article Wizard, dann nehme ich die vielleicht sogar. Aber das muss ich mir – wie gesagt – nochmal ansehen.

          Liebe Grüße
          Gordon

  • Kurt

    12. März 2012

    Ich glaube auch, da muss man einfach durch. Peer hat geschrieben, dass er nur eine Handvoll Artikel schreiben will und dann die Seite ruhen lässt, wenn du aber auf deiner Seite einen Newsletter veröffentlichen willst, musst du schon regelmäßig schreiben.

    Ich würde das nicht machen, sonst wird deine Nischenseite eher zu einem Blog. Und Blogs haben ein geringes Aufwand/Ertrags Verhältnis 😀

    • Gordon Kuckluck

      12. März 2012

      Hallo Kurt,

      nee, das muss ich nicht, denn ich würde ohnehin lediglich den Autoresponder einsetzen. Dabei müsste ich also (ähnlich wie bei Artikeln) nur EINMAL die Mails schreiben, in den Autoresponder zu festen Zeiten einpflegen und dann läuft das auf Autopilot.

      Wenn die ganze Geschichte wirklich Geld bringt, dann hätte ich hier aber in der Tat etwas, wo ich hin und wieder (z.B. einmal pro Monat oder so) etwas „nachfüttern“ könnte 😉

      Beste Grüße
      Gordon

  • Joschka Budach

    12. März 2012

    Nicht so skeptisch Gordon… Zieh das durch, dass du in die Top 3 kommst und mache nen spritzigen „Verkaufstext“ mit der Headline „Der heißeste Barbeque-Smoker-Grill aufm Markt, wo sich alle weiblichen Nachbarn im Bikini drum versammeln werden!“ 😉

  • Sebastian Czypionka

    12. März 2012

    Der Unterschied liegt im Fokus!

    Du läufst zum ersten Mal einen Marathon und Dein Ziel ist „nur dabei zu sein“ – dann wirst Du nur dabei sein und mitlaufen und es höchstwahrscheinlich bis zum Ziel schaffen.

    Du läufst einen Marathon und Dein Ziel ist es, unter 04:00 Stunden zu laufen, dann MUSST Du dir vorher einen Trainingsplan machen, um eine Zeit von 04:00 Stunden zu laufen und Du wirst Motivation, Durchhaltevermögen und die richtige Technik brauchen, um unter 04:00 Stunden zu laufen.

    Du läufst einen Marathon und Dein Ziel ist es, unter 3:30 Stunden zu laufen, dann wirst Du wiederum einen anderen Trainingsplan brauchen, pro Woche einmal häufiger trainieren, Dir auch Gedanken um spezielle Laufschuhe und Socken machen, sowie auf die richtige Ernährung achten.

    Der Fokus und das Ziel bestimmen die Aktionen und Handlungen, die Du zur Erreichung Deines Ziels unternimmst.

    Wenn Du, Gordon, nun einen Marathon laufen möchtest und es nur ein Experiment für Dich ist und Du bei den ersten Trainingstagen merkst, dass dir das Laufen gar kein Spaß macht und Du überhaupt daran zweifelst, dass Du so schnell sein kannst, wie andere Marathon-Läufer, die schon 3-4 mal gelaufen sind und nicht weißt, ob der Trainingsplan, den Du dir ausgesucht hast, überhaupt der richtige sei, dann wirst Du viel mehr Stolpersteine haben, der Weg wird anstrengender und Du wirst eine mittelmäßige oder sogar schlechte Zeit laufen.

    Worauf fokussierst Du Dich also? Was erwartest Du? Siehst Du die Ausgaben oder siehst Du die möglichen Einnahmen? Im Fokus liegt die Kraft…

    • Gordon Kuckluck

      13. März 2012

      Hey Sebastian,

      alles richtig, was Du sagst. Aber wie viele Marathons kann man gleichzeitig laufen? Mein Fokus liegt glasklar auf dem GeldSchritte-Blog und dem Business drumherum.

      Viele Grüße
      Gordon

  • Michel

    13. März 2012

    Ich finde deine Idee oder besser das Thema deiner Seite echt super. Bin echt gespannt wie es sich entwickelt!

  • Tobinger

    13. März 2012

    Hi Gordon

    Respekt für diese Ansage. Ich sehe es eigentlich ähnlich wie Du selbst. Man sollte Projekte angehen, mit denen man sich identifizieren kann und eigenes Interesse dafür wecken kann. Ansonsten ist es fast wie in jedem Job. Macht er kein Spass, lässt Du es laufen und kommst auch in Deiner Karriere in der Regel nicht vorwärts. So wird es, wenn man sich Content nicht zusammenkauft, sicher auch anderen Teilnehmern früher oder später gehen, es sei denn, sie legen das Projekt wirklich nur auf den maximalen Gewinn in diesen 13 Wochen aus.

  • Ruediger

    13. März 2012

    Hallo Gordon,

    es gibt ja auch Menschen, die in einem „normalen“ Job Karriere machen und denen gefällt ihre Tätigkeit auch nicht – es ist halt der Job – und deshalb spricht man auch, glaube ich, von „hart arbeiten“.

    Denn wo kommen wir dahin, wenn jetzt Arbeit auch noch Spaß machen soll? (Scherz)

    Wenn die eigenen Projekte Spaß und Freude bereiten und man sich damit identifizieren kann, fällt einem oft gar nicht mehr auf, „dass man ja arbeitet…“

    Und so schlecht oder gar langweilig finde ich das von Dir gewählte Thema ja nicht – da können einem schon ein paar Sachen einfallen.

    Eine Frage am Rande bezüglich der Challenge:
    ist es eigentlich erlaubt, Artikel schreiben zu lassen?

    Wie gesagt, ich habe die Regeln nicht so genau verfolgt.

    Da gibt es doch einige Portale, wo man (angeblich – ich habe es noch nicht ausprobiert) ziemlich günstig passable Texte schreiben lassen kann.

    Wäre das nicht auch noch eine Möglichkeit, sich Nischenseiten aufzubauen?

    Ansonsten – mach einfach weiter – ich finde, es sieht doch schon gut aus.

    Gruß

    Rüdiger

    • Gordon Kuckluck

      13. März 2012

      Hallo Rüdiger,

      also Texte schreiben lassen kannst du auch, wenn du das Geld zahlen kannst und willst. Die Ausgaben schmälern halt am Ende nur den Gewinn 😉

      Liebe Grüße
      Gordon

  • Tim Rehfeld

    13. März 2012

    Hallo Gordon,

    mit der Motivation ist das so eine Sache. Interessiert man sich für ein aktuelles Projekt bloß halbherzig oder gar nicht, ist zumindest dauerhafter Einsatz nach meiner Erfahrung nur schwer zu erbringen, da einfach die Motivation fehlt. Für kurzfristige Projekte, die nach anfänglichem Aufwand „von selbst“ laufen, nehme ich aber auch mal Gebiete in Angriff, die mich persönlich nicht interessieren.
    Für so ein Nischenprojekt würde ich einfach mal in den sauren Apfel beißen und einen Teil meiner Zeit opfern. Der Aufwand ist schließlich überschaubar und zeitlich begrenzt (es sei denn Du planst Newsletter, regelmäßige Updates etc.). Die Frage, die ich mir allerdings beim Lesen gestellt habe: Warum hast Du keine Nische gewählt, die Dir thematisch eher zusagt?

    Liebe Grüße
    Tim

    • Gordon Kuckluck

      14. März 2012

      Hallo Tim,

      vielen Dank für Deinen Kommentar!

      Naja, zum Einen fiel es mir schwer ein passendes Thema zu finden, zum anderen wollte ich aber eben auch gerade mal ein „unbequemes“ Thema ausprobieren 😉

      Viele Grüße
      Gordon

  • Olli

    13. März 2012

    Hey Gordon,
    hab mir auch gerade gedacht, dass Artikel schreiben lassen doch eine Alternative wäre, wenn du das Thema so langweilig findest. Ich habe neulich ein paar Texte über Textbroker für ein furchtbar langweiliges 😉 Nischenthema gekauft. Ging schnell (innerhalb von zwei Tagen) und ich habe glaube ich um die 50 Euro für 9 oder 10 Texte bezahlt. Natürlich bekommst du dafür nicht super hochwertige Artikel, aber die Qualität war okay, und meine Seite hat so auf jeden Fall schon mal etwas Kontent. Wenn du ein vernünftiges Einnahmenpotential für deine Seite siehst wäre das doch vielleicht eine Möglichkeit.
    Grüße
    Olli

    • Gordon Kuckluck

      14. März 2012

      Hallo Olli,

      erst einmal werde ich meine Texte alle selber schreiben. Später werde ich mal sehen, in Abhängigkeit davon, wie es läuft.

      Danke aber auch an Dich für den Tipp!

      Beste Grüße
      Gordon

  • Rolf-Holger

    14. März 2012

    Hallo Gordon,
    ich bin mit meinen Kenntnissen im Internetmarketing noch lange nicht so weit wie Du aber ich denke, dass diese Grill-Nische gut laufen könnte. Da brauchst Du Dir keine Sorgen machen.
    Starte doch in Zukunft mal einen Grillkurs als Videokurs.
    Entweder als Bonus oder auch als Verkaufsprojekt.
    Die Leute gehen doch ins Internet um etwas übers Grillen und über Grillrezepte zu erfahren.
    Ich wünsche Dir jedenfalls weiterhin viel Erfolg!

    Herzliche Grüße

    Rolf-Holger

    • Gordon Kuckluck

      14. März 2012

      Hallo Rolf-Holger,

      hui, na das wäre aber mal ein Projekt 😉 😀

      Viele Grüße
      Gordon

  • Daniel

    14. März 2012

    Ich finde deine Idee Klasse mit dem Smoker und du musst ja auch keine 100 Artikel schreiben um mit der Seite Geld zu verdienen.

    Kannst ja auch die Artikel schreiben lassen und dich um den Linkaufbau kümmern.

    Gruß
    Daniel

  • Bert

    15. März 2012

    Ein freundliches Halli Hallo Gordon,

    na, das ist ja „doof“, wenn Du an Deiner Nische zweifelst und eigentlich gar keinen Spaß daran hast, Dich langfristig mit dem Thema auseinanderzusetzen.

    Da zeigt sich doch wieder, wie wichtig es ist, sich bei der Nischensuche auf Themen zu konzentrieren, die man selbst interessant findet und mit welchen man sich langfristig auseinandersetzen will.

    Klar kann man das Ganze auch „professionell“ sehen und sagen: „Ein Thema hat Potential, also decke ich es ab!“. Dann Webseite aufsetzen, Content erstellen lassen, SEO machen und laufen lassen – aber Spaß hat man dabei nicht!

    Es gibt so viele Nischen, da kann man sich auch eine aussuchen, für die man sich interessiert und in der man auch dazulernen möchte.

    Ich denke, der Leser merkt den Unterschied.

    Der oben empfohlene Artikel-Spinner ist wirklich gut – den nutze ich auch und kann ihn Dir empfehlen.

    Wie Peer so schnell seine Artikel „aus dem Hut zaubert“ ist schon der Wahnsinn – ich denke, daß die Zeiten, die Du dafür angibst, „der Normalität“ entsprechen.

    Und okay, manch anderer Teilnehmer der Nischenseiten-Challenge ist schon etwas weiter als Du, aber „Gut Ding will Weile haben ;-)“. Ist aber eben auch das Problem, das Dir die Nische nicht so richtig passt.

    Kopf hoch – Du machst das schon!

    MFG
    Bert

    • Gordon Kuckluck

      15. März 2012

      Danke auch an Dich Bert!

      Vielleicht werde ich dann tatsächlich noch auf den günstigeren Spinner umschwenken. Sind immerhin ja ca. 70€ weniger! 😉

      Allerdings hat man beim Article Wizard durch Clickbank eine Geld-zurück-Garantie. Wenn ich das Spinning also ausprobiere und das Ganze so überhaupt nicht funktioniert oder mein Ding ist, riskiere ich hier im Grunde nichts, da ich das Geld zurück bekommen kann. Das gibt es – soweit ich auf die Schnelle gesehen habe – bei dem anderen Spinner nicht 😛

      Außerdem bin ich mit dem Wizard schon vertraut, könnte also schneller loslegen…

      Naja, mal sehen 😉

      Liebe Grüße
      Gordon

      • Bert

        15. März 2012

        Halli Hallo Gordon,

        ich noch mal.

        Dein Artikel hat mich heute irgendwie „an der richtigen Stelle abgeholt“, musste ich auch gleich mal einen Beitrag draus machen ;-).

        Ich hoffe, Du nimmst mir nicht übel, dass ich Dich häufiger zitiere.

        MFG
        Bert

        • Gordon Kuckluck

          15. März 2012

          Hallo Bert,

          nein, mit deutlich gemachten Zitaten und dem Link zur Quelle, ist das doch kein Problem 🙂

          Cool, dass ich Dich zu einem Artikel „verleiten“ konnte 😉 😀

          Liebe Grüße
          Gordon

  • Stanley

    15. März 2012

    Hallo Gordon,

    ich habe durch Zufall vor ein paar Wochen ein ganz ähnliches Projekt gestartet und projektiert: mini-kugelgrill.com

    Ich habe mir die Nische nach dem Motto gesucht: „Was wird denn in den nächsten Monaten aktuell?“ und da ist eben das dabei rausgekommen.

    Momentan baue ich noch ein wenig den Content aus.

    Zu Linkgenerierung habe ich mir ein Gewinnspiel einfallen lassen: mini-kugelgrill.com/mini-kugelgrill-gewinnspiel/

    Dieses wird aber aktuell leider noch nicht so gut angenommen wie vermutet.

    Gruß,

    Stanley

    • Gordon Kuckluck

      15. März 2012

      Tja, mal sehen, was denn die nächsten Monate bringen 😉