WordPress Crash-Kurs (Online-Video-Kurs)

GeldSchritte WordPress Crash-KursWenn Sie Geld im Internet verdienen wollen, dann führt eigentlich kein Weg an einer eigenen Webseite vorbei. Heutzutage gibt es nichts, was sich für eine eigene Internetpräsenz besser eignen würde, als ein Blog.

So wie Sie offline ein Ladengeschäft bräuchten, brauchen Sie im Internet eine “Präsentationsfläche” für Sie, Ihr Unternehmen und/oder die Produkte, die Sie verkaufen möchten (ob selbst oder als Affiliate). Und diese “Präsentationsfläche” ist Ihr Blog.

Ich setze dabei (wie so viele andere auch) auf die kostenlose Blog-Software WordPress.

Um Ihnen den Einstieg ins Online-Marketing und Geld verdienen im Internet zu erleichtern, habe ich einen kostenlosen WordPress Crash-Kurs für Sie aufgenommen. In den folgenden Videos zeige ich Ihnen Schritt-für-Schritt, wie Sie WordPress installieren, konfigurieren und bedienen.

Der Kurs richtet sich ausdrücklich an Einsteiger und ich beschränke mich auf die meiner Meinung nach wichtigsten und wesentlichsten Punkte. Ich kaue mit anderen Worten nicht alle Bestandteile, Optionen, Funktionsweisen und Einstellmöglichkeit, die WordPress so bietet, durch. Es ist eben “nur” ein Crash-Kurs, nach dessen Absolvierung Sie das Wichtigste wissen werden. Vertiefen können Sie Ihr Wissen dann immer noch, z.B. in Form eines individuellen Coachings.

Also dann – los geht’s! :)

Wert des WordPress Crash-Kurs

WordPress Crash-Kurs – Vorbemerkung und Vorbereitung

Vorab muss ich ein paar Vorbemerkungen loswerden. Außerdem gibt es etwas, was Sie vorbereiten müssen, wenn Sie WordPress auf Ihrem Webspace installieren wollen.

Was das ist und wie Sie sich genau vorbereiten, darum geht es in diesem einleitenden Video.

Das cPanel, das im Video gezeigt wird, gehört zu meinem alten Hoster, HostGator. Von diesem bin ich weggegangen, aufgrund anhaltend schlechter Ladezeiten, was dem Server-Standort in den USA geschuldet ist. Da meine Besucher aber vorwiegend aus Deutschland, Österreich und der Schweiz stammen, brauchte ich einen näheren Standort und bin daher zu Domain Factory (mit Serverstandort Deutschland) gewechselt. Diesen Hoster kann ich jedem deutschen, österreichischen oder schweizerischen Unternehmer nur ans Herz legen.

WordPress Crash-Kurs – WordPress installieren

Viele Webspace-Hoster bieten mittlerweile an, dass Sie über ihr Adminstrationssystem (z.B. das im ersten Video erwähnte cPanel) direkt WordPress ganz bequem installieren können.

Da das aber von Hoster zu Hoster und dem jeweils eingesetzten Admin-Panel immer etwas unterschiedlich ist, beschränke ich mich hier im WordPress Crash-Kurs auf die manuelle WordPress-Installation, die immer funktioniert, egal, welchen Hoster Sie konkret einsetzen.

Links zum Video:

WordPress Crash-Kurs – WordPress-Dashboard

Stellvertretend für andere WordPress Admin-Bildschirme, wollen wir uns in diesem Video einmal die grundsätzliche Bedienung ansehen.

WordPress ist recht einfach zu handhaben und vieles kann man mittels Drag & Drop anpassen oder übersichtlicher gestalten. Das, was in diesem Video gezeigt wird, gilt daher für viele andere WordPress-Bildschirme ebenso. Einfach mal ausprobieren, was man verschieben oder anders anordnen kann. Schaffen Sie so ganz individuell die komfortabelste Benutzeroberfläche für sich persönlich!

Ach ja: Die Optionen rechts oben nicht vergessen! Darauf kommen wir in einem späteren Video noch einmal zurück, denn hier verbergen sich manchmal durchaus hilfreiche und wichtige Einstellmöglichkeiten.

WordPress Crash-Kurs – Die wichtigsten Einstellungen

Bevor Sie Inhalte erstellen oder irgendetwas am Aussehen Ihres Blogs verändern, sollten Sie einige wichtige Einstellungen vornehmen.

Ich zeige Ihnen in diesem Video, worauf es dabei meiner Meinung nach zunächst ankommt.

An dieser Stelle sei noch einmal angemerkt, dass es sich hier “nur” um einen WordPress Crash-Kurs handelt und ich die Einstellmöglichkeiten nicht erschöpfend behandle. Ich beschränke mich auf das Wesentliche.

WordPress Crash-Kurs – Artikel und Seiten erstellen

Höchste Zeit für die ersten Inhalte auf Ihrem Blog!

Jetzt geht es also um die Erstellung neuer Artikel und Seiten (bei denen die Erstellung quasi genau so funktioniert). Ich zeige Ihnen, welche Möglichkeiten Sie hier grundsätzlich haben und was es zu beachten gilt, damit Sie gleich den Überblick behalten.

Ganz kurz gehe ich hier übrigens auch auf die Kommentare und deren Verwaltung ein.

WordPress Crash-Kurs – WordPress Design

Kommen wir nun zum Aussehen (Design) Ihres Blogs und damit zu den sogenannten Themes.

Kurz reiße ich an, was Themes eigentlich sind und zeige Ihnen dann, wie Sie direkt in WordPress neue Themes installieren können und so das Aussehen Ihres Blogs (ohne den Inhalt zu verändern!) spielend leicht und teils sogar recht drastisch verändern können!

Außerdem zeige ich Ihnen kurz, wie Sie Widgets anlegen und verändern und wie Sie mittels Menüs für eine vernünftige Navigation in Ihrem Blog sorgen können.

Es gibt einfach unfassbar viele Themes, so dass ich mich hier nur auf die folgenden wenigen Empfehlungen beschränken möchte:

WordPress Crash-Kurs – WordPress Plugins

Ich habe mir überlegt, dass ich Ihnen nicht nur ganz allgemein WordPress Plugins vorstellen, sondern Ihnen auch gleich Plugins empfehlen möchte, die ich selbst nutze und für unabdingbar halte.

Daher bildet dieses Video quasi ein “Team” mit dem nächsten. Hier zeige ich Ihnen, wie Sie grundsätzlich Plugins installieren und was Plugins überhaupt sind. Damit sind Sie super ausgerüstet um selbst auf Plugin-Suche zu gehen.

Wenn Sie aber auch gleich meinen Empfehlungen (samt Einstellungen) folgen möchten, dann schauen Sie sich bitte auch das nächste Video an ;)

Für den perfekten Start (werden im nächsten Video näher erklärt):

  • Antispam Bee
  • Broken Link Checker
  • cbnet Ping Optimizer
  • Contextual Related Posts (oder Related Posts Widget, das ich jetzt nutze)
  • Digg Digg
  • Google Analytics for WordPress
  • Google XML Sitemaps
  • Social Media Widget
  • WP Permalauts

Weitere empfehlenswerte, aber nicht zwingend notwendige Plugins:

  • All In One SEO (sofern Sie ein Theme verwenden, das keine SEO-Einstellungen mitbringt; Genesis und Headway bringen z.B. bereits SEO-Einstellungen mit, dort brauchen Sie das Plugin nicht)
  • BackupBuddy (ein kostenpflichtiges Theme, mit dem Sie vollständige (!) Backups (praktisch Klone!) Ihrer Blogs erstellen können, siehe auch diesen älteren Artikel samt Screencast-Video)
  • Contact Form 7 (zum kostenlosen Erstellen professioneller Kontakt-Formulare)
  • Google Author Link (zum Anzeigen Ihres Profilbildes von Google+ bei Ihren Artikeln in den Google-Suchergebnissen)
  • Google XML Sitemap for Videos (sofern Sie viel mit Videos arbeiten)
  • Pretty Link Lite (zum maskieren von (Affiliate-)Links und zum Tracken dieser Links)
  • Smart Youtube PRO (zum vereinfachten und flexibleren Einbinden von YouTube-Videos)
  • Subscribe To “Double-Opt-In” Comments (erlaubt Ihren Besuchern die Kommentare zu einem Artikel per E-Mail zu abonnieren, so dass sie bei neuen Kommentaren per Mail benachrichtigt werden; das erleichtert das Verfolgen einer Diskussion ungemein und wird meist sehr geschätzt)
  • TinyMCE Advanced (ergänzt den normalen WYSIWYG-Editor von WordPress um einige nützliche Funktionen)
  • WP-Optimize (zum Aufräumen und Optimieren Ihrer Datenbank)

WordPress Crash-Kurs – WordPress Plugin-Einstellungen

Wenn Sie die von mir empfohlenen und oben in der Liste aufgeführten Plugins installieren möchten (oder idealerweise schon nach der Anleitung des vorigen Videos installiert haben), dann fragen Sie sich sicher a) wofür genau die einzelnen Plugins gut sind und b) was Sie bei den einzelnen Plugins einstellen sollten…

In diesem Video verrate ich es Ihnen :)

Zum cbnet Ping Optimizer: Text-Datei mit den Ping-Diensten

Schlussbemerkung

Das war er, der kostenlose GeldSchritte WordPress Crash-Kurs ;)

Ich hoffe, er hat Ihnen etwas gebracht und Sie finden sich in Ihrem ersten WordPress-Blog mit Hilfe dieses Kurses etwas besser zurecht.

Abschließend kann ich nur noch einmal betonen, dass Sie im Grunde an einer eigenen Webseite (und nichts eignet sich besser, als ein WordPress-Blog) nicht vorbeikommen, wenn Sie ins Online-Marketing einsteigen und Geld im Internet verdienen wollen.

Ein bisschen Technik gehört dabei nun einmal zum “normalen Handwerkszeug” dazu und Sie werden sich (leider?) mit solchen Dingen wie FTP, Themes, Plugins oder Hostern ein Stück weit herumschlagen müssen.

Hoffentlich erleichtert Ihnen dieser Kurs den Einstieg ein wenig :)

Ich freue mich auf Ihr Feedback, Ihren Kommentar und jede Weiterempfehlung (Tweet, Gefällt mir, Google+1…)!

Gordon Kuckluck

Initiator von GeldSchritte.de, Online-Marketer mit Leib und Seele, vor allem den Bereichen Landingpages, Conversionoptimierung und E-Mail-Marketing verschrieben, stets an der Schnittstelle von Offline- zu Online-Business.
E-Mail-Adresse:* Ihre Daten sind sicher!

68 Comments

Comment navigation

  • Ursula Friedrich

    15. Januar 2013

    Sehr gut gemachter Crash-Kurs. Vielen Dank. Das hat mir sehr weiter geholfen.

Comment navigation